Die wunderschöne alte Esche an meinem Lieblingsplatz musste leider gefällt werden. Grund dafür war die Eschentriebwelke.

In Form einer NATURGESTALT soll der alte Baum weiter leben!  Nachfolgend werde ich regelmäßig über die einzelnen Projektschritte bis hin zu fertigen Skulptur berichten.

Navigation innerhalb des Beitrages: Mit einem Klick auf die jeweilige Monats- bzw. Jahreszahl gelangst Du direkt zu dem Teilbeitrag:

  • 02.2019: Die wunderschöne alte Esche an meinem Lieblingsplatz musste leider gefällt werden.
  • 06.2019: Die ersten Objektteile ….
  • 08.2019: Bereit zur ersten „Abprobe“ ….
  • 09.2019: Kampf dem Holzwurm …
  • 10.2019: NATURGESTALT #26 Wings …

02.2019
Die wunderschöne alte Esche an meinem Lieblingsplatz musste leider gefällt werden.

Grund dafür war die Eschenwelke. Die Pilzerkrankung  hat sich in den letzten Jahren in Europa rasant ausgebreitet und bedroht den gesamten Eschenbestand. Das  „falsche weisse Stengelbecherchen“ hat  leider auch „meinen“ Baum  befallen –  mit allen Nebenwirkungen und Folgeschäden.

Mit dem Fällen des Baumes wurde das gesamte Ausmaß der Krankheit, auch für den Laien, deutlich sichtbar. Einige interessante Stück habe ich, vor dem Greifarm des Rückewagens, gerettet.

 

Meine alte Esche begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Sie war Spielplatz für mich und später meine Kinder. In ihrem Schatten bot sie Platz zum Träumen, Lesen, Entspannen und auch einen wunderschönen, ruhige Platz zum Arbeiten an meinen NATURGESTALTen.

Am 22.02.2019 musste sie gefällt werden – aber in Form einer NATURGESTALT soll sie weiter leben

 

Mein Plan

…ist es, aus den verbliebenen Baumstümpfen und einigen von der Eschenwelcke besonders gezeichneten Baumscheiben eine Skulptur am Standort der alten Esche zu erstellen. So wird „meine“ Esche in Form einer NATURGESTALT weiterleben und auch künftig (wenn auch in anderer Gestalt) elementarer Bestandteil meines Lieblingsplatzes sein.

In Sichtweite wird noch eine zweite Skulptur entstehen. Auch auf den Stümpfen einer gefällten Esche, direkt an der Zufahrtsstraße zur Mangfall in Hohendilching/Valley. Diese ist dann auch öffentlich zugänglich.

 

 


Weiterführende Links zum Thema 
Eschentriebsterben sowie die Folge- und Sekundärerkrankungen:

https://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/pilze_nematoden/wsl_merkblatt_eschentriebsterben/index_DE

https://www.br.de/mediathek/video/eschentriebsterben-pilz-toetet-eschen-in-ganz-deutschland-av:5ab52abe464ee800188ab73c


06.2019:
Die ersten Objektteile

… sind fertig; hier einige Bilder.

Aufgrund der Objektgröße und der Tatsache, dass zum Großteil Hirnholz bearbeitet wird, musste ich, entgegen meiner sonstigen Arbeitsweise, bei einzelnen Arbeitsschritten auch zur Flex greifen.


08.2019:
Bereit zur ersten „Anprobe“

Die Einzelobjekte sind bereit für die erste „Anprobe“ an Ort und Stelle.

 

Die nächsten Schritte sind nun die Bearbeitung der Baumstümpfe, damit die Verbindungselemente korrekt montiert werden können und die Vorbereitung & Erstellung der Verbindungselemente.

 


09.2019:
Kampf dem Holzwurm

Leider musste ich feststellen, dass einige Objekte, neben der Eschenwelcke, zusätzlich auch vom Holzwurm befallen waren; diesen galte es noch zu vertreiben bevor es an die Montagearbeiten gehen kann.

 

…. und wie die folgenden Bilder zeigen: MIT ERFOLG 🙂 … der Holzwurm hat kapituliert.


10.2019:
NATURGESTALT #26 Wings

Neben den bisher beschriebenen großen Objekten, hat mir mein Freund der Baum auch einige interessante kleinere Objekte geschenkt:  NATURGESTALT #26 Wings ; welche bereits unmittelbar nach ihrer Fertigstellung im Rahmen von Kunst in Sendling „offene Ateliers“ zu sehen war.